Ausbildung und Begleitung ehrenamtlicher Bewährungshelfer in Schleswig-Holstein steht in Frage

Am 28.01.2008 teilte der Rechtsfürsorge e.V., Resohilfe Lübeck schriftlich mit, dass die in 2007 begonnene Ausbildung und Begleitung ehrenamtlicher Bewährungshelfer im Landgerichtsbezirk Lübeck zum 01.01.2008 ausgesetzt wurde. Dieser Schritt ist Ergebnis eines bereits länger andauernden Konflikts zwischen Justizministerium und Freien Trägern im Bereich der Ehrenamtlichenarbeit. Die Resohilfe Lübeck sieht sich unter den gegenwärtigen Bedingungen der Förderungsgewährung nicht in der Lage, die Arbeit aufrecht zu erhalten. Neben der nachträglichen Rücknahme von Vereinbarungen wird insbesondere ein unangemessener und kostenintensiver Verwaltungsaufwand bemängelt, der durch das Ministerium verursacht wird. Der Landesverbandsvorsitzende Prof. Ostendorf bedauert diese Entwicklung. Im Interesse des bürgerschaftlichen Engagements in der Straffälligenhilfe, das im Bereich der Bewährungshilfe erst 2005 durch den Landesbeirat unter Vorsitz von Generalstaatsanwalt Rex neu konzipiert wurde, sollte das zuständige Justizministerium schnellstmöglich für eine trägerfreundliche Lösung des Problems sorgen, so Ostendorf.