Gesetzesentwurf auf Bundesebene - Warnschussarrest im Jugendstrafrecht (09.05.2012)

Ein entsprechender Gesetzentwurf „zur Erweiterung der jugendgerichtlichen Handlungsmöglichkeiten“ (17/9389) wurde durch die Fraktionen von CDU/CSU und FDP in den Bundestag eingebracht.

weitere Informationen:
Kommentar Arthur Kreuzer (emeritierter Professor für Kriminologie, Jugendstrafrecht und Strafvollzug der Universität Gießen) - Zeit online 27.04.2012